Tipps

"Dogs are people, too"

„Dogs are People, too“

so lautet das Ergebnis einer Studie von Prof. Gregory Berns, Neurowissenschaftler an der  Emory University, Atlanta.
Link zum Beitrag

Hunde haben Gefühle und nicht nur das, sie sind auch in der Lage unsere Gefühle zu interpretieren!

Eine der absoluten Stärken unserer Hunde ist ihre großartige Beobachtungsgabe, gerade was uns Menschen angeht. Nun gut, man könnte auch sagen, sie haben ja auch den lieben langen Tag nichts Besseres zu tun als uns zu beobachten und aus unserem Verhalten Rückschlüsse zu ziehen, ob unsere nächste Handlung evtl. etwas Gutes verheißt.
Die richtigen Schuhe zum Spazierengehen anziehen, zum Kühlschrank gehen, mit den Fressnäpfen klappern ... da entwickeln unsere Vierbeiner geradezu hellseherische Fähigkeiten.
Doch was sie auch deuten können, das sind unsere Launen und unsere Gemütsverfassung. Ich z.B. bin der festen Überzeugung, dass Hunde schlechte Laune wie eine Dunstglocke um uns herum erkennen können. Andersherum erkennen sie auch wahre Freude und gute Laune.
Was wir bei Hunde vergessen können, ist so tun als ob wir gut drauf wären!

Wie können wir uns das im Training zu Nutze machen?

Nehmen wir mal so eine Sache wie den „stinknormalen“ Rückruf. Unser kleiner Freund läuft, vertieft in seine eigene Nasenwelt vor uns auf dem Spazierweg. Wir sprechen ihn an, rufen seinen Namen. Wenn wir jetzt ganz viel Glück haben hebt Bello kurz den Kopf, die Gedanken noch ganz bei den wunderbaren Düften und Markierungen... aber immerhin, ein keiner Teil seines Hirns war noch empfänglich für unsere Ansprache und er schenkt uns seine Aufmerksamkeit!
Jetzt wäre der Zeitpunkt für eine hochemotionale Reaktion unsererseits ...
„Ja, ja, ja, tschacka, dumdidumdidum!!“
„Du wundervoller kleiner Hund, wie toll ist das denn bitte, dass du trotz dieser millionenfachen verheißungsvollen Düfte noch mit deinen Gedanken bei mir bist!!“
„Ich freue mich grade wie verrückt!!“
Dabei könnten wir mal versuchen in die Hocke zu gehen und die Arme weit zu öffnen ...

Die beruhigende Nachricht  für alle, die sich jetzt schon dem öffentlichen Fremdschämen ausgesetzt sehen ... versucht doch mal was passiert, wenn ihr diese Emotionen einfach im Kopf habt, pure Freude ... eure Hunde werden es erkennen und mit Sicherheit mal zu euch kommen um dem Anlass eurer Freude auf den Grund zu gehen.

Ja und für die Furchtlosen unter Euch .... :)

Ich freue mich auf Erfahrungsberichte!